Volksstimme: Rückenwind für Kritik an Inklusion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Volksstimme: Rückenwind für Kritik an Inklusion

      08.01.2018
      Rückenwind für Kritik an Inklusion

      ..."Für seinen Kurs einer gebremsten Inklusion erhält Sachsen-Anhalts Bildungsminister Marco Tullner (CDU) Rückenwind aus anderen Bundesländern"...

      ..."Die Idee, dass alle Kinder dieselbe Schule besuchen müssen, sei eine „Überinterpretation“ der UN-Behindertenrechtskonvention und eine „Elitendiskussion“, "...

      volksstimme.de/sachsen-anhalt/…-fuer-kritik-an-inklusion


      Viele Grüße
      Monika
      Ich verstehe die gesamte Diskussion und den Eiertanz nicht. Ok...es herrscht Personalmangel, aber man hat doch auch Personal in den Förderschulen. Wenn man die schließt, dann ist doch Personal vorhanden. Ich könnte verstehen, wenn man sagt: "Wir wollen die Inklusion, können sie aber noch nicht sofort perfekt umsetzen, aber wir arbeiten daraufhin, dass alle Förderschulen geschlossen werden und Personal ausgebildet wird, damit alle Kinder inklusiv beschult werden können."
      Darüberhinaus könnten sich die Politiker mal mit anderen Kollegen aus Ländern zusammensetzen, in denen Inklusion funktioniert. Was machen die anders? Wie setzen diese Länder Inklusion um? Alles andere ist nur Ausrede und ein Blockieren der Inklusion.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ella“ ()