Heute hr fernsehen: Mit 18 Jahren ins Altersheim – Warum junge Pflegebedürftige dorthin abgeschoben werden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Heute hr fernsehen: Mit 18 Jahren ins Altersheim – Warum junge Pflegebedürftige dorthin abgeschoben werden

      Sendetermine
      Mo. 11.06.18, 20:15 Uhr
      Di. 12.06.18, 11:25 Uhr
      Di. 19.06.18, 11:25 Uhr

      …"Mit 18 Jahren ins Altersheim – Warum junge Pflegebedürftige dorthin abgeschoben werden
      Der 18-jährige Andreas Geyer wurde mit offenem Rücken und einem sogenannten Wasserkopf geboren. Er kann weder Laufen noch stehen, seine Entwicklung ist verzögert und er ist 24 Stunden auf Hilfe angewiesen. Durch die Erkrankung kann er nicht alleine auf die Toilette gehen, alle vier Stunden muss er kathetert werden. Bislang haben sich Pflegekräfte in einem Internat um ihn gekümmert. Doch nun geht die Schulzeit zu Ende. Wer kümmert sich ab jetzt um den jungen Mann? Seine Mutter telefoniert seit Monaten alle Pflegeheime und Wohngruppen ab, nirgends gibt es einen Platz für ihn. Der einzige Ausweg: Entweder er kommt in ein Seniorenheim oder seine Mutter muss ihren Job aufgeben um ihn zu Hause zu pflegen. Der junge Offenbacher steht beispielhaft für ein Problem, das alle jüngeren Pflegebedürftigen betrifft."....

      hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/…ehmen-,sendung-35400.html

      Mit 18 ins Altersheim abgeschoben?

      Es gibt Alternativen! Ein Kommentar von kobinet-Redakteur Gerhard Bartz
      kobinet-nachrichten.org/de/1/n…ltersheim-abgeschoben.htm

      twitter.com/IngeRosenberger/status/1005819098285174793

      Viele Grüße
      Monika
      Danke für denn Tipp.

      Und ja....Inge hat so sehr recht. Die Kostenträger blockieren alles, was sich außerhalb von "stationär" und "ambulant" befindet. Daher gibt es auch kaum inklusive Wohnformen oder Mischformen. Viele stationäre Einrichtungen sehen aus wie Krankenhäuser. Wer will schon lebenslang so wohnen? Den behinderten Menschen wird so etwas aber auferlegt. Und dass junge Menschen in ein Altersheim abgeschoben werden, ist leider auch keine Seltenheit.

      Es MUSS endlich Schluss sein mit der Aufteilung von stationär und ambulant und es müssen endlich genug Wohnmöglichkeiten und moderne Wohnformen geschaffen werden. Ich denke, auch alte Menschen wollen vernünftig und menschlich leben. Und überhaupt: Wohnheime sollten endlich abgeschafft werden. Es müssen mehr individuelle Wohnmöglichkeiten für jung und alt geschaffen werden.
      Mit 18 Jahren ins Altersheim – Warum junge Pflegebedürftige dorthin abgeschoben werden

      Video 05:52 Min.
      hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/…_story-sendung-35400.html

      Zitat aus dem Beitrag:

      …"Auf Nachfrage antwortet das Bundesministerium für Gesundheit, das es keinen Handlungsbedarf sehe"....

      :wein

      Es ist einfach unglaublich.

      Wir hatten ja u.a. auch das Problem, das schon "nur" für die Verabreichung einer Augensalbe, ein Pflegedienst organisiert werden musste.
      Die Betreuer im Ambulant Betreuten Wohnen "durften" es nicht.
      Wenn ein junger behinderter Mensch schon nur etwas Hilfe in Richtung Behandlungspflege, Pflege benötigt wird es schwierig.... :/




      Viele Grüße
      Monika

      Monika schrieb:

      Wenn ein junger behinderter Mensch schon nur etwas Hilfe in Richtung Behandlungspflege, Pflege benötigt wird es schwierig....
      Mir schwant schon Böses. Mein Sohn braucht täglich Antiepileptika. Wie soll das funktionieren? Müssen die Leute dann tagtäglich immer zur selben Uhrzeit in der Einrichtung sein, damit der Pflegedienst die Medikamente verabreichen kann? Da geht dann ganz schön viel Selbstbestimmung und Freiheit verloren. Wie wird das in den Einrichtungen gehandhabt?

      Monika schrieb:

      Zitat aus dem Beitrag:
      …"Auf Nachfrage antwortet das Bundesministerium für Gesundheit, das es keinen Handlungsbedarf sehe"....
      Ist doch nix Neues. Kennen wir doch, wissen wir doch....leider.

      Ella schrieb:

      Mir schwant schon Böses. Mein Sohn braucht täglich Antiepileptika. Wie soll das funktionieren? Müssen die Leute dann tagtäglich immer zur selben Uhrzeit in der Einrichtung sein, damit der Pflegedienst die Medikamente verabreichen kann?

      Ich kann jetzt nur von unserer WG sprechen.
      Ja, meine Tochter sollte dann also alle zwei Stunden Daheim sein... :/

      Ella schrieb:

      Da geht dann ganz schön viel Selbstbestimmung und Freiheit verloren

      Genau so ist das.
      Wenn die anderen Mitbewohner was unternehmen wollten, mussten wir zusehen wie das zu organisieren war.
      Das hat natürlich meine Tochter ganz schön gefrustet und auch wütend gemacht.
      Es zeigte ihr vor allem wie abhängig sie von anderen Menschen ist.... :(

      Ella schrieb:

      Wie wird das in den Einrichtungen gehandhabt?

      Ich weiß jetzt nicht welche Unterschiede es in den verschiedenen Einrichtungen gibt.
      Für einiges muss ja auch sicher Fachpersonal vorhanden sein.
      Als unsere Tochter in Kurzzeitpflege, in einer Einrichtung für behinderte Menschen untergebracht war, hat das Personal alles perfekt erledigt....
      ….Augensalbe verabreicht, Medikamente verabreicht, Spritzen verabreicht... :)

      Schau mal hier dazu:
      sozialrecht-aktuell.nomos.de/f…doc/Aufsatz_SRa_15_06.pdf

      Viele Grüße
      Monika

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Monika“ ()

      Monika, in dem Link steht: "
      Aufgabenbereich der Einrichtungen gemäß ihrer Leistungspflicht
      "Zu den unter die Leistungspflicht der Einrichtung gehörenden einfachsten Maßnahmen der medizinischen Behandlungspflege gehören daher nach Auffassung des BSG z.B. Einnahme von Medikamenten gemäß ärztlicher Verordnung"
      sozialrecht-aktuell.nomos.de/f…doc/Aufsatz_SRa_15_06.pdf

      Demnach hätte die Einrichtung die Augensalbe verabreichen müssen und meinem Sohn müssten sie die Antiepileptika geben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ella“ ()

      Ella schrieb:

      Demnach hätte die Einrichtung die Augensalbe verabreichen müssen

      Bei uns war es ja keine stationäre Einrichtung und in der Kurzzeitpflege (stationäre Einrichtung) wurde es ja auch gemacht.

      Wir hatten ja ein WG Zimmer angemietet und das lief über "Ambulant Betreutes Wohnen".
      Es wurde uns zwar vorab zugesagt aber letztendlich gab es dann doch kein Personal dafür....

      Viele Grüße
      Monika

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Monika“ ()

      Diese Abhängigkeit vom guten Willen der Menschen ist einfach schauderhaft. Unsere Kinder sind jung. Sie wollen so wie alle anderen selbstbestimmt und frei leben, aber ständig wartet ein Hinderniss......
      Selbstbestimmung und Freiheit werden als unerfüllbarer Luxus angesehen und ist einfach nicht vorgesehen.