Familienferienstätten: Erholung für Menschen mit Handicap, Pflegebedürftige und ihre Familien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Familienferienstätten: Erholung für Menschen mit Handicap, Pflegebedürftige und ihre Familien

      13.06.2018

      Familienferienstätten: Erholung für Menschen mit Handicap, Pflegebedürftige und ihre Familien


      Familienferienstätten sind gemeinnützig und bieten Erholung für Familien mit besonderen Bedürfnissen. Eine neue Broschüre informiert über das Angebot zahlreicher Häuser speziell für Menschen mit Handicap, Pflegebedürftige und ihre Familien....
      bmfsfj.de/bmfsfj/themen/famili…und-ihre-familien-/123796


      Häuser für Menschen mit Handicap, Pflegebedürftige und ihre Familien sind erstmals in einer eigenen Broschüre zusammengefasst:

      bag-familienerholung.de/wp-con…_umdf_handicap_pflege.pdf

      Viele Grüße
      Monika
      Dagmar, natürlich sollten Ferienorte behindertenfeundlich und inklusiv sein. Sind sie aber in aller Regel nun einmal nicht und wenn, dann berücksichtigen sie meist nur Menschen mit einer Körperbehinderung.

      Gegen Menschen mit nicht angepasstem Verhalten wird ja manchmal sogar noch geklagt, weil sie angeblich einen Reisemangel darstellen. Mittlerweile gibt es ja glücklicherweise Gerichtsurteile, die klare Urteile sprechen und feststellen, dass behinderte Menschen keinen Reisemangel darstellen.

      Wenn behinderte Menschen und ihre Angehörigen im Urlaub schlechte Erfahrungen machen mussten, oder es schlichtweg keine geeigneten Unterkünfte in den Urlaubsregionen gibt, dann haben die Familien bisher kaum Wahlmöglichkeiten. Umso ärgerlicher, dass sich dann nur ein kleiner Teil diese Unterkünfte leisten kann.

      Der Tourismusbereich muss endlich auch inklusiv werden. Kennt jemand die Embrace Hotels?
      embrace-hotels.de/index.php/embrace-2.html

      kurzurlaub.de/hotelketten/embrace---hotels.html
      Ich persönlich würde so was eher als „Mutter-Kind-Kur Light“ ansehen.
      Wenn man mittels ZBL/ Kurzzeitpflege abrechen könnte, wäre es ja mal ne Überlegung.
      So hätte ich keine Lust, einem kommerziellen Zweig der Behindertenhilfe zuzubuttern.

      Vielleicht ist es was für sehr schwer Pflegedürftige, wenn es sonst mit Pflegebett usw. schwierig wird. Hat hier schon jemand Erfahrung? Sind solche Einrichtung dann wirklich geeignet, auch mal Urlaub zu machen? Gibt es Alternativen?

      Annemarie schrieb:

      So hätte ich keine Lust, einem kommerziellen Zweig der Behindertenhilfe zuzubuttern.
      Ich auch nicht. Ich ärgere mich immer wieder, dass die Träger Mondpreise verlangen. Auch die Urlaubsreisen für behinderte Menschen sind sauteuer. 1-2 Wochen können - je nach Pflegegrad - die gesamte jährliche Verhinderungspflege fressen. Die Preisgestaltung möchte ich echt mal erklärt bekommen.

      Ella schrieb:

      Kennt jemand die Embrace Hotels?
      embrace-hotels.de/index.php/embrace-2.html

      Nein, kenne ich nicht.
      Habe gerade die Satzung rausgesucht:
      embrace-hotels.de/index.php/ve…les/files/pdf/Satzung.pdf

      Das ganze ist ein Interessenverbund.. Aber nur für gemeinnützige Betriebe.
      Folgende Betriebe können eine ordentliche Mitgliedschaft erhalten:
      a) Gemeinnützige Betriebe nach § 51 ff AO mit einer dauerhaften Beschäftigung von mindestens 25 % der Mitarbeiter mit anerkannter Schwerbehinderung von mindestens 50 % GdB oder Gleichstellung bei einer Mindestarbeitszeit von 19,5 Std./Woche.

      Also nichts mit Inklusion, wie wir uns das vorstellen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Annemarie“ ()