Ehemaliger Förderschüler Nenad erhält Entschädigung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Den Satz unterstreichen wir doch gerne:
      (Das ist wohl das Ministerium, dass zitiert wird)
      Seit 2014 räume das Schulgesetz den Eltern einen Rechtsanspruch ein, sich für eine Förderschule oder eine allgemeine Schule zu entscheiden. „Diese Regelungen sollen dazu führen, dass ein solcher Fall sich nicht wiederholt.“​
      Annemarie, der Rechtsanspruch wird durch den Ressourcenvorbehalt ausgehöhlt:

      Ella schrieb:

      Ein Vorzeigebeispiel scheint die Provinz New Brunswick in Kanada zu sein. Alle Kinder sind dort in den Schulen willkommen, während es bei uns in Deutschland ein Ressourcenvorbehalt gibt, der aussagt, dass Eltern zwar das Recht haben ihre Kinder auf einer Regelschule anzumelden, aber die Schule die Kinder nur aufnehmen muss, wenn ihr die räumlichen, personellen und technischen Möglichkeiten zur Verfügung stehen.
      faz.net/aktuell/rhein-main/fra…er-inklusion-1649799.html


      Schulische Inklusion in anderen Ländern/ Ressourcenvorbehalt in Deutschland

      wissen.mein-schulwegweiser.de/inklusion/

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Ella“ ()

      Ella, das mit dem Ressourcenvorbehalt gilt so nicht mehr. Der verlinkte Artikel ist von 2011. Die Inklusion wurde erst danach in die Gesetze eingearbeitet.
      Wie es in Hessen genau ist, müsste ich mir mal ansehen. In Niedersachsen gilt der Ressourcenvorbehalt nicht mehr.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Annemarie“ ()

      Annemarie schrieb:

      Ella, das mit dem Ressourcenvorbehalt gilt so nicht mehr. Der verlinkte Artikel ist von 2011. Die Inklusion wurde erst danach in die Gesetze eingearbeitet.
      Wo finde ich Infos? In Hamburg wurde der Ressourcenvorbehalt wohl auch abgeschafft.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ella“ ()

      In NRW wohl auch.

      In Niedersachsen gilt § 4 des Niedersächsischen Schulgesetzes:

      §4 Inklusive Schule

      (1) 1Die öffentlichen Schulen ermöglichen allen Schülerinnen und Schülern einen barrierefreien und gleichberechtigten Zugang und sind damit inklusive Schulen. 2Welche Schulform die Schülerinnen und Schüler besuchen, entscheiden die Erziehungsberechtigten (§ 59 Abs. 1 Satz 1).

      (2) 1In den öffentlichen Schulen werden Schülerinnen und Schüler mit und ohne Behinderung gemeinsam erzogen und unterrichtet.2Schülerinnen und Schüler, die wegen einer bestehenden oder drohenden Behinderung auf sonderpädagogische Unterstützung angewiesen sind, werden durch wirksame individuell angepasste Maßnahmen unterstützt; die Leistungsanforderungen können von denen der besuchten Schule abweichen. 3Ein Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung kann in den Förderschwerpunkten Lernen, emotionale und soziale Entwicklung, Sprache, geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung, Sehen und Hören festgestellt werden.


      Der Ressourcenvorbehalt war im Hinblick auf die "integrative" Beschulung im alten Schulgesetz zu finden. Ich finde so schnell keinen Link. Hätte das aber irgendwo noch liegen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Annemarie“ ()

      Gut und auch großartig von Nenat zu kämpfen!!

      Ein bisschen gruselig ist, dass ich vorhin auf Youtube wieder auf den Beitrag über Nenad gestoßen bin
      und gerade hier schauen wollte, ob dieser hier schon gepostet wurde... da sehe ich Ella's ganz frischen Beitrag und die so aktuelle Entscheidung! 8|
      ]Ella, das mit dem Ressourcenvorbehalt gilt so nicht mehr. Der verlinkte Artikel ist von 2011. Die Inklusion wurde erst danach in die Gesetze eingearbeitet.[/quote] Wo finde ich Infos? In Hamburg wurde der Ressourcenvorbehalt wohl auch abgeschafft.
      [/quote]

      Ella schrieb:

      Wo finde ich Infos? In Hamburg wurde der Ressourcenvorbehalt wohl auch abgeschafft.


      Wann wurde der Resourcenvorbehalt abgeschafft? Bei uns hat man noch 2013 damit argumentiert!?
      Und wir ist es mit der Entscheidungshoheit der Eltern? Hier steht nur etwas von FS-Regelschule. Wie wird es gesehen, wenn es um Fs-FS geht (bei unterschiedlichen Förderbereichen)? Wir sind am überlegen es nochmals anzugehen.

      J
      onna
      ~~~~~~~~~~
      mit Jesper und Felix *2006 (Down Syndrom PLUS, gehörlos und weitere Baustellchen...)



      Jonna schrieb:

      Bei uns hat man noch 2013 damit argumentiert!?

      Inwiefern?

      Und wir ist es mit der Entscheidungshoheit der Eltern? Hier steht nur etwas von FS-Regelschule. Wie wird es gesehen, wenn es um Fs-FS geht (bei unterschiedlichen Förderbereichen)?

      Interessante Frage. Wenn es mehrere Förderschwerpunkte gibt, müsste diejenige, auf der das Kind am besten gefördert wird, kostenmäßig übernommen werden. Ich denke, das können am besten die Eltern entscheiden.

      Sonst hilft folgendes Argument:
      Kostenrelation wäre auch hier die inklusive Schule.

      Ich würde das so sehen:
      Wenn
      Kosten der Förderschule mit Schwerpunkt A < Kosten Förderschule mit Schwerpunkt B
      aber
      Kosten Förderschule B < Kosten an inklusiver Schule,
      muss Förderschule B übernommen werden (natürlich wahlweise auch inklusive Schule oder FS A).

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Annemarie“ ()

      Annemarie schrieb:

      Inwiefern?


      insofern, dass die Ressourcen Personell (offiziell) als nicht ausreichend für die Aufnahme des Kindes seien.
      Nebenher ging es um einen "Kontigentplatz" eines anderen BL.
      Es ging um Personal, um Kosten und mündete zwischen den Zeilen in der Bewertung, dass das Kind zuviele Defizite für diese Schule hat...

      J
      onna
      ~~~~~~~~~~
      mit Jesper und Felix *2006 (Down Syndrom PLUS, gehörlos und weitere Baustellchen...)



      Jonna schrieb:

      insofern, dass die Ressourcen Personell (offiziell) als nicht ausreichend für die Aufnahme des Kindes seien.

      In so einem Fall wären Schulbegleiter usw. vorgesehen. Wäre das auch mit einer solchen Begleitung nicht gegangen?

      Wäre ja interessant, zu diskutieren, ob man nicht doch noch was machen könnte. Wenn Du magst, schildere das doch mal per PN oder im internen Bereich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Annemarie“ ()