kobinet/ Aktion Mensch: Eltern erzählen ihre Geschichten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      kobinet/ Aktion Mensch: Eltern erzählen ihre Geschichten

      Durch @Inge bin ich darauf gestoßen: kobinet-nachrichten.org/de/1/n…hlen-ihre-Geschichten.htm

      Schaut euch mal die Lesermeinungen an und was Gisela dazu schreibt. U N F A S S B A R !!! Gisela wird weiter vom Sozialamt schikaniert. Mich macht das unglaublich traurig, betroffen und wütend. :evil:

      Was tun die Behindertenverbände dagegen? Gerade in solchen Bereichen bräuchten wir ihre Solidarität. Nichts rührt sich. :(

      Vielleicht erreicht dich diese Nachricht: Liebe Gisela, viel Kraft und Durchhaltevermögen. Ich hoffe so sehr - für dich, für deinen Sohn, für alle, die kämpfen müssen - dass du am längeren Hebel sitzt und dass diese Sachbearbeiter/ Amtsleitung vom Sozialamt irgendwann merken, wie gewissen- und skrupellos sie sind und dass sie Menschenrechte mit Füßen treten. Können diese Menschen jeden Tag beruhigt in den Spiegel schauen? Ich wünsche dir für die Operation ALLES GUTE! <3 Vielleicht gibt es ja doch noch Wunder......

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Ella“ ()

      Ich bin erschüttert, was Frau Maubach erleben muss!
      Da fragt man sich, mit was für Menschen man es im Sozialamt Düren zu tun hat...
      und wahrscheinlich ist es nur die Spitze des Eisberges. Viele werden weitaus weniger Kraft und Durchhaltevermögen als Gisela Maubach haben und viel Unrecht wird nie die Öffentlichkeit erreichen.

      Wie könnte man Frau Maubach und ihren Sohn unterstützen?
      Hallo Ihr Lieben,
      schön, dass Ihr so mitfühlend seid. Auch ohne das abgesprochen zu haben, weiß ich, dass Gisela sich über Kommentare bei Kobinet sehr freuen würde. Realname muss dort nicht sein, und wer völlig anonym bleiben will, schafft sich noch eine neutrale Mailadresse an.
      Ich habe einen - wegen Zeitmangel nur sehr kurzen - Hinweis an Report Mainz geschrieben.
      Sie ist anders als die andern, und ihre Sprache geht weit an uns vorbei.
      Doch wenn sie lächelt, lächelt sie mit Leichtigkeit dir dein ganzes Herz entzwei.

      'Sommerkind' von Wortfront


      Viele Grüße
      Inge

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Inge“ ()

      Inge, ich lese bei kobinet immer sehr gerne mit, habe mich dort bisher aber nicht angemeldet, weil ich immer das Gefühl hatte, dass ich nichts beisteuern kann, da die Leute, die dort schreiben, fachlich sehr, sehr kompetent sind.

      Ich begreife einfach nicht, dass Giselas Fall niemand von den Interessenvertretern und Behindertenverbänden aufschreckt und von ihnen aufgegriffen wird. Giselas Fall dürfte schließlich nicht unbekannt sein. Das macht mich ebenfalls betroffen und wütend.

      Giselas Fall zeigt, dass man letztendlich völlig auf sich selbst gestellt ist.
      Das hier ist echt filmreif. Gisela sollte sich an eine Filmproduktionsfirma wenden und fragen, ob sie Interesse haben, ihren Fall zu verfilmen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ella“ ()

      Noch widerlicher geht es nicht. Schaut euch bitte mal Giselas Beitrag vom Sonntag 29.07. 2018 11.06 Uhr an. Dort zitiert Gisela das Sozialamt Düren. Das Sozialamt schreibt, dass die gewünschte Daheimbetreeuung im vollen Umfang vom Steuerzahler im Kreis Düren finanziert wird. Diese Aussage ist meiner Meinung nach im Ton herablassend, vorwurfsvoll, verachtend. Einfach nur widerlich. Sie erinnert mich an Aussagen aus dunkelsten Zeiten, wie auch schon ein anderer User bei kobinet feststellte. <X Ich weiß nicht, ob ich das vollständige Zitat hier wiedergeben darf. Ihr findet es unter:
      kobinet-nachrichten.org/de/1/n…-Geschichten.htm#comments

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Ella“ ()

      Einfach unglaublich wie Gisela, für das Persönliche Budget ihres
      schwerstbehinderten Sohnes, mit dem Sozialamt wiederholt kämpfen muss.

      Warum können/dürfen Ämter/Sachbearbeiter ungestraft so mit Menschen umspringen :?:

      Wie kann man sich ohne Unterstützung gegen solche Ämterwillkür wehren :?:

      ...und das jedes Jahr aufs Neue... :wein


      Auch hier geht es um das Thema:
      de-de.facebook.com/permalink.p…394723&id=100009496932649
      Unter den Kommentaren der Beitrag von Sabine Mueller (vom 29.7.2018) zum Persönlichen Budget ist auch interessant :!: :icon_confused

      mobil-mit-behinderung.de/aktue…dem-ruecken-der-menschen/

      Viele Grüße
      Monika

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Monika“ ()

      Monika schrieb:

      .das gab es doch schon alles mal:

      zeitklicks.de/nationalsozialis…olgt/behinderte-menschen/
      Monika, dieser Link fiel mir auch gleich ein, als ich das Zitat mit dem Steuerzahler gelesen habe. Worüber soll man fassungsloser sein? Über das Zitat des Sozialamtes Düren oder darüber, dass den Ämtern keine Grenzen gesetzt werden und selbst bei schlimmster Diskriminierung keine Konsequenzen zu befürchten haben.
      Moinsen , Ihr Lieben

      Bei uns in der Tagespresse stand am Samstag ein verhältnismäßig ausführlicher Bericht darüber , das der Landkreis durch die neue individuelle " Beratung " durch eine Sozialarbeiterin die Kosten für Schulbegleiter und Assistenz wesentlich kürzen konnte. Der Landkreis würde außerdem zur Kostensenkung das Prinzip des Poolens einführen wollen , war aber in einem Versuch gescheitert. Es wurden in dem Artikel die gesamten Kosten für Schulbegleiter aufgelistet mit dem Hinweis , mehr Geld einsparen zu wollen.
      Den Betroffenen ( die nunmehr ohne Schulbegleiter oder mit gekürzten Stunden auskommen müssen ) entstände kein Nachteil , da hier auf individuelle Förderung gesetzt werde.
      80 Schulbegleiter wären im Moment noch tätig , 20 davon an Förderschulen.
      Geht es jedoch um den Erhalt der Förderschulen , der auch vom Rechnungshof kritisiert wird , besteht im Landkreis kein Bedarf , hier Kosten zu senken , vielmehr wird sich dafür eingesetzt, eine Schule zu erhalten , die im Grunde nur noch minimal Schüler unterrichtet.
      Die Kosten für Schulbegleitung wären an die 2 Millionen Euro im Jahr. Was der Erhalt einer Förderschule kostet wird nicht erleutert.
      Auch die Kosten die durch WfbM verursacht werden, werden nicht erleutert. ( Ich weiß aber , das die WfbM den Hauptposten für Kosten in der Eingliederungshilfe ausmachen).
      Giesela hätte ja kein Problem , wenn sie ihren Sohn in die WfbM stecken würde , das Problem gibt es offensichtlich erst dann , wenn moderne , inklusive und individuelle Rechte in Anspruch genommen werden sollen.
      Also Kosteneinsparung bei Inklusion und individuelle Menschenrechten , bei Aussonderung wird unreflektiert gezahlt.
      Die "Nazi Gebaren" werden meiner Ansicht nach immer dann besonders intensiv , wenn Behinderte den Weg aus den Sonderwelten beschreiten wollen.
      Meine Befürchtung daher ist , das ,solange Sonderwelten existieren , mit Gewalt versucht wird , Behinderte gegen ihren Willen dort ein zu knasten. :icon_sad :icon_sad

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „dagmar neo frea“ ()

      Dazu auch noch mal :

      kobinet-nachrichten.org/de/1/n…ss-abgeschafft-werden.htm

      Zitat :
      "Die Chefin einer Duisburger Behindertenwerkstatt genehmigt sich mehr als 350.000 Euro Gehalt pro Jahr. Hinzugefügt wird, dass 100.000 bis 120.000 Euro pro Jahr "üblich" seien."

      Da wiehert kein Amtsschimmel nach , aber die Kosten von notwendigen Schulbegleitern mit einem Gehalt von ca. 2000 Euro im Monat müssen gekürzt werden ...... widerlich !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „dagmar neo frea“ ()

      dagmar neo frea schrieb:

      Die "Nazi Gebaren" werden meiner Ansicht nach immer dann besonders intensiv , wenn Behinderte den Weg aus den Sonderwelten beschreiten wollen.
      Den Eindruck habe ich leider auch. Ich frage mich, ob diese Leute eine große Geschichtslücke haben, oder ist es ihnen schlichtweg egal, dass sie braunes Zeug absondern?

      dagmar neo frea schrieb:

      Meine Befürchtung daher ist , das ,solange Sonderwelten existieren , mit Gewalt versucht wird , Behinderte gegen ihren Willen dort ein zu knasten.
      Es wird noch sehr lange dauern, bis es keine Sonderwelten mehr gibt. DieTräger der Sonderwelten werden sich nicht von alleine abschaffen. Es muss also für Nachschub gesorgt werden. Der sicherste Weg das zu erreichen, ist, dass den Leuten der Ausstieg schwer gemacht wird.

      dagmar neo frea schrieb:

      Da wiehert kein Amtsschimmel nach , aber die Kosten von notwendigen Schulbegleitern mit einem Gehalt von ca. 2000 Euro im Monat müssen gekürzt werden ...... widerlich !
      Genau das macht mich so endlos wütend. 350000 Euro......wie wird diese Summe eigentlich gerechtfertigt? Die Bundeskanzlerin verdient weniger.

      Ella schrieb:

      350000 Euro......wie wird diese Summe eigentlich gerechtfertigt?

      Die Werkstattchefin findet ihr Gehalt übrigens angemessen..... :amraddreh ...die Dame wurde nun fristlos gekündigt:
      welt.de/regionales/nrw/article…n-fristlos-entlassen.html

      Hier mit der PRESSEMITTEILUNG DER STADT DUISBURG IM WORTLAUT:
      waz.de/staedte/duisburg/duisbu…kuendigt-id215044003.html


      Hier ein Kommentar von kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul dazu:
      Buhfrau gefunden - überkommenes System bleibt unangetastet
      kobinet-nachrichten.org/de/1/n…tt-fristlos-entlassen.htm

      Viele Grüße
      Monika

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Monika“ ()

      "Wie die "Rheinische Post" schreibt,begründete Rogg ihre hohen Bezüge damit, dass ihr Unternehmen wirtschaftlich erfolgreich sei. Ein zweites Gutachten sei zum Jahresbeginn zu dem Schluss gekommen, dass Roggs Gehalt keineswegs überzogen gewesen sei."
      spiegel.de/karriere/duisburg-c…-entlassen-a-1222358.html

      Achso, das Unternehmen sei wirtschaftlich erfolgreich! Und wer trägt dazu bei??? Wer weiß darauf eine Antwort?
      Na, doch nicht etwa die behinderten Menschen, die für einen Hungerlohn arbeiten, während sich die Chefetage die Taschen vollstopft. Sorry, ich kann der Argumentation nicht folgen.....null Verständnis von mir.